Gotthard-Kapelle

Gotthard Kapelle

Die Kapelle ist dem heiligen Gotthard geweiht. dieser wurde der Legende nach 960 in Reichersdorf geboren. Seine Ausbildung erhielt er in der Klosterschule von Niederaltaich. Nach seinem Eintritt in diese Abtei wurde ihm 996 deren Leitung übertragen. Das Amt des Abtes bekleidete er später auch in anderen Klöstern. Er legte großen Wert auf die Durchsetzung der Kirchenreform, d.h. auf eine disziplinierte und von weltlichen Einflüssen möglichst freie Lebensweise der Mönche. 1022 erfolgte seine Berufung zum Bischof von Hildesheim, wo er 1038 verstarb. 1131 wurde er als erster Altbayer heiliggesprochen.

Die Kapelle wurde 1853 geweiht und ist der Neogotik zuzurechnen. Dies gilt auch für den Altar mit dem Bild des heiligen Gotthard und den Kreuzweg. Die Glasfenster zu beiden Seiten des Hochaltars zeigen die Heiligen Thiemo und Wolfgang. Vor dem Gotteshaus steht eine lebensgroße Gotthard-Bronzeplastik, die von dem Bildhauer Leopold Hafner stammt.

Seitenanfang