Ausblick vom Dreitannenriegel
Verschneite Rusel
Winterstimmung an der Donau
Lalling im Winter (2006)
Winter auf der Rusel

Donaupanoramaweg

Stadt, Land & Fluss - wandern in Ostbayernundefined

Auf ihrem bayerischen Abschnitt durchfließt die Donau das größte Hopfenanbaugebiet Hallertau, zwängt sich durch die hochaufragenden Felsen im Donaudruchbruch Weltenburg, erreicht ihren nördlichsten Punkt in der UNESCO-Welterbestadt Regensburg, darf zwischen Straubing und Deggendorf auf über 70 Kilometern frei fließen, bevor sie sich in der Dreiflüssestadt Passsau mit dem Inn und der Ilz vereint. 220 spannende Wanderkilometer erwarten den Wanderer.

Metten

Im Deggendorfer Land kommt man auf dem Donaupanoramaweg von Straubing her zuerst an Metten vorbei. Hier erwarten den Besucher im Benidiktinerkloster die prächtige Klosterbibliothek, die mächtige Klosterkirche und ein Prälatengarten am Klostergelände, ideal für eine kleine Pause im Grünen. Wunderbar einkehren lässt es sich nebenan am Marktplatz.
Zurück an der Donau führt der Weg nach Deggendorf immer am Fluss entlang über das Gelände, das im Zuge der Landesgartenschau mit Deichgärten, Uferpromenade, neuer Bücke und Spielplätzen entstanden ist. Zur Stadtmitte und zu den Museen im Kulturviertel sind es nur wenige hundert Meter.

Deggendorf, Niederalteichundefined

Weiter geht es vom Zentrum in Deggendorf durch das älteste Viertel der STadt hinauf zur Geiersbergkirche mit Blick über die Donaustadt und dort weiter über ländliche Stadtteile durch Wiesen und kleine Wälder - immer wieder mit Fernblicken über das Donautal und das Mündungsgebiet der Isar. In Seebach führt ein kleiner Schlenker zunächst zur Wallfahrtskirche Halbmeile, dann schmiegt sich der Weg nahe an die Donau und bringt den Wanderer zum Klosterort Niederalteich. Auf dem Weg bieten sich bAdeweiher und Uferbereiche für eine kleine Erfrisfchung am Wasser an.

Winzer

Donau-Panoramaweg und Via Nova verlassen Niederalteich in östlicher Richtung und streben über Feld- und Wiesenwege der Ortschaft Winzer zu. In unmittelbarer Nähe liegt das Gebiet der Mühlhamer Donauschleife, eine 180 Grad Kurve der Donau, bekannt als Sinnbild für das letzte Stück freifließende Donau.
Winzer ist von weitem sichtbar durch die Burgruine, die sich aus dem Donautal erhebt. Zu ihren Füßen präsentiert sich der Marktflecken, ein langgezogener Ort zwischen dem Burghügel (wo es früher tatsächlich Weinanbau gab) und dem Naturschutzgebiet Donauletten. Eine enu gestaltete Ortsmitte bietet den Rahmen für eine kleine Einkehr. Nach dem Ort erwartet das Ziegel- und Kalkmuseum mit dem roten Tur die Besucher und entführt in die Welt der Brenner und Handwerker.

Seitenanfang