Kein Dienstbetrieb des Landratsamtes Deggendorf am 27.12.19
Landratsamt Deggendorf - Ansicht Süden
20150106_230948.jpg
Lkrs Deggendorf Museum Quintana Künzing 4.jpg
Deggendorf Donau Winter (07).JPG
Asambasilika in Altenmarkt, Stadt Osterhofen

Alkohol in der Schwangerschaft - Ausstellung ZERO

29.05.2018 Einladung zur Auftaktveranstaltung

Logo-Zero.png

Der Konsum von Alkohol gehört selbstverständlich zu unserer Gesellschaft. Leider besteht vielfach Unwissenheit darüber, dass der Genuss von Alkohol in der Schwangerschaft, auch in geringen Mengen, das ungeborene Leben schädigen kann. In Deutschland wird jede Stunde mindestens ein Kind mit fetalem Alkoholsyndrom (FASD) geboren, was zu 100% vermeidbar wäre.

Die Ausstellung „ZERO“ klärt Jugendliche erlebnisorientiert an mehreren selbsterklärenden, interaktiven Stationen zum Alkoholkonsum in der Schwangerschaft und den resultierenden Folgen auf. Ein Begleitprogramm (Begrüßung, Quiz,...) rundet den Besuch der mobilen Ausstellung ab. Weitere Informationen zur Ausstellung erhalten Sie unter: www.wenn-schwanger-dann-zero.de.

Die staatliche Schwangerschaftsberatungsstelle, die Suchtberatung und die koordinierende Kinderschutzstelle des Landratsamtes Deggendorf bieten in Kooperation mit der Berufsschule St. Erhard in Plattling, im Sinne der Prävention, den Schulen im Landkreis die Möglichkeit die Ausstellung „ZERO“ zu besuchen.

Herzlich einladen darf ich Sie zur Auftaktveranstaltung mit den Netzwerkpartnern der veranstaltenden Stellen, Fachdienste und Hilfestellen für

Montag, 11.06.2018, 15.00 Uhr
Berufsschule St. Erhard,
Georg-Eckl-Straße 2, 94447 Plattling

Programminhalte:

  1. FASD aus medizinischer Sicht (Frau Dr. med. Heike Kramer) Ärztin, Prävention in Schulen, ÄGGF, FASD-Netzwerk Nordbayern e.V., Hebammenschule Erlangen
  2. FASD im Alltag (Frau Dr. Gisela Bolbecher) Pflegemutter von Kindern mit FASD und Vorsitzende des FASD-Netzwerkes Nordbayern e.V.

Begleitete Führung durch die interaktive, erlebnisorientierte Ausstellung „ZERO!“

Kategorien: Amt & Service, KoKi - Kinderschutzstelle, Landkreis, Leben & Arbeiten, Medieninfo

Seitenanfang