Hier finden Sie die aktuell geltenden Regelungen
Wanderer auf der Burgruine Natternberg
Burgruine Natternberg

Burgruine Natternberg

Sagenumwoben erhebt sich mitten in der Donauebene der Natternberg ..

.. neben einem grandiosen Überblick weit hinaus in den Gäuboden und in den Bayerischen Wald kann man hier die Zeit menschlichen Lebens in drei Jahrtausenden überblicken.

Ausgrabungen haben die Beweise für Befestigungsanlagen in der Jungsteinzeit, in der Bronze-, Latène-, in der römischen und bajuwarischen Zeit erbracht.

Der Natternberg befand sich im 12. und 13. Jh. im Besitz des mächtigen Geschlechts der Grafen von Bogen. Zwischenzeitlich wurden Rosenstöcke in den Resten der Wehrmauern angepflanzt, die den Zauber der einst stattlichen mittelalterlichen Burganlage noch verstärken.

Der Natternberg ist über Fußwege von drei Seiten erreichbar, mit dem Fahrrad ausschließlich über den Hauptweg.
Der Vorplatz der Burg mit einer schönen Baumsitzbank und Blick auf Deggendorf ist auf einem Forstweg von der Mettenuferstraße aus gut zu erreichen. Aus östlicher Richtung (Natternberg-Siedlung) führt der Schloßbergweg zur Burgruine.

Der Burginnenbereich ist derzeit nicht zugänglich. Weitere Informationen erhalten Sie vom Tourismusreferat Deggendorfer Land unter der Telefonnummer 0991 3100-231.

Seitenanfang

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.