Vorsprachen aktuell nur nach Terminvereinbarung
Landratsamt Deggendorf - Ansicht Süden
Lkrs Deggendorf Kalk- und Ziegelmuseum Winzer 1.jpg
Aussicht vom Regensburgerstein (Deggendorf/Kalteck)
Fähre Altaha
Aussicht vom Brotjacklriegel Richtung Nordosten

Kooperationstreffen Generalistische Pflegeausbildung im Landkreis Deggendorf

24.07.2020 Seit dem neuen Pflegeberufegesetz 2020 wurde die Gesundheits- und Kranken-, Kinder- und Altenpflegeausbildung zusammengefasst in eine generalistische Ausbildung zur Pflegefachkraft.

Die AG Generalistik (v.l.): Günter Schmitz, Rolf Rüppel, Andrea Klarl, Rainer Unrecht, Evelyn Weinzierl, Christine Windorfer, Katharina Kugler und Wilfried Lechl (nicht im Bild: Franz Göblmeier, Werner Beham und Anja Herzog)

Um sich organisatorisch auf die Umstellung vorzubereiten, fand im Rahmen der Gesundheitsregionplus Landkreis Deggendorf bereits im letzten Jahr ein Netzwerktreffen statt. Daraus hat sich die Arbeitsgemeinschaft Generalistische Pflegeausbildung am Landratsamt Deggendorf gebildet, bestehend aus Pflegeschulen und Trägern praktischer Ausbildung in der Region. Nun wurden alle Kooperationspartner ins Landratsamt Deggendorf eingeladen, um die Ergebnisse der Arbeitsgemeinschaft zu präsentieren und einen gegenseitigen Austausch zu ermöglichen.

Geschäftsleiter der Gesundheitsregionplus Landkreis Deggendorf Rainer Unrecht begrüßte die rund 70 anwesenden Pflegeeinrichtungen (Corona-bedingt aufgeteilt auf drei Konferenztermine).: „Übergeordnetes Ziel ist es, langfristig mit einer gelingenden Pflegeausbildung die Pflege in der Region zu sichern – dafür müssen wir uns gemeinsam einsetzen.“

Nach einem kurzen Rückblick über vergangene Aktivitäten wurden die ersten Ergebnisse der Arbeitsgemeinschaft präsentiert: In bisher sieben Treffen diskutierte die Arbeitsgruppe Erfordernisse für eine reibungslose Ausbildungskoordination in unserer Region. Da bei den Pflichteinsätzen in der Pädiatrie und Psychiatrie Engpässe drohen, war es das erklärte Ziel der Arbeitsgemeinschaft, diese durch eine enge Kooperation zu vermeiden. Die Zusammenarbeit soll für jeden Auszubildenden und jeden Träger der praktischen Ausbildung einen reibungslosen Ausbildungsverlauf gewährleisten. Zudem erarbeitete die Gruppe einen einheitlichen Kooperationsvertrag, um die praktischen Pflichteinsätze der Schüler zu koordinieren.

Anschließend richtete sich die Arbeitsgemeinschaft direkt an die beteiligten anwesenden Kooperationspartner. Zu Beginn gab Evelyn Weinzierl, Ausbildungskoordinatorin des Bezirksklinikum Mainkofen, einen Überblick über die künftige Ausbildung und verwies dabei u.a. auf die Vermittlung erforderlicher Kompetenzen und die Führung des Ausbildungsnachweisheftes. „Die Vernetzung von praktischer und theoretischer Ausbildung ist nun wichtiger denn je“ betonte Katharina Kugler, Schulleiterin der BRK Berufsfachschule für Altenpflege. Zudem wurden rechtliche Aspekte der Schüler bei praktischen Einsätzen erläutert. Am Ende der Veranstaltung bestand Zeit für Fragen und Diskussionen, u.a. über die künftige Möglichkeit einer einheitlichen Schulung für alle Praxisanleiter.

Andrea Klarl, Schulleiterin der Berufsfachschule für Krankenpflege am Donau Isar Klinikum Deggendorf, appellierte an die Teilnehmer: „Wichtig ist die Kommunikation untereinander - es besteht weiterhin noch hoher Gesprächsbedarf. Wir stehen noch am Anfang der Umstellung auf die neue Ausbildung und es werden noch weitere Herausforderungen auf uns zu kommen. Deshalb wird sich die AG Generalistik weiterhin treffen“. Auch jährliche Kooperationstreffen mit allen Beteiligten sollen weiterhin stattfinden, um den Austausch zu fördern – denn es geht nur miteinander. 

Kategorien: Gesundheitsregion plus, Medieninfo, Leben & Arbeiten, Landkreis

Seitenanfang